Studie der Landesmedienanstalten: WEB.DE und GMX gehören zu den relevantesten Medienangeboten

Die neuesten Nachrichten aus Politik, Wirtschaft, Kultur und Sport – die Portale WEB.DE und GMX bieten vielseitige redaktionelle Inhalte. Wie der aktuelle Medienvielfaltsmonitor der Landesmedienanstalten nun zeigt, gehören die beiden Portale mit ihrem News-Content zu den relevantesten Medienangeboten in Deutschland. Besonders gut schneiden sie bei jungen Zielgruppen ab.

3. Juni 2020 von Manuel Klein

Der News-Content von WEB.DE und GMX ist auch in die jeweiligen Mail Apps integriert. (c) die medienanstalten

Internetnutzer rufen die Portalseiten von WEB.DE und GMX nicht nur auf, um ihre E-Mails zu checken, sondern auch um sich über das aktuelle Tagesgeschehen zu informieren. Laut einer Studie der deutschen Landesmedienanstalten, dem “Medienvielfaltsmonitor 2019-II”, zählen die redaktionellen Inhalte von WEB.DE und GMX zu den deutschlandweit relevantesten Medienangeboten und leisten damit einen wichtigen Beitrag zur öffentlichen Meinungsbildung. Die Ergebnisse im Einzelnen:

WEB.DE und GMX führen mit ihren redaktionellen Angeboten die Spitze der relevantesten Online-Portale in Deutschland an. Hier rangiert WEB.DE mit einem Marktanteil von 4,1 Prozent auf Platz 1, dicht dahinter folgt das Angebot von GMX mit 3,6 Prozent Marktanteil auf Platz 2. Die weiteren Plätze im Ranking belegen chip.de, t-online.de und focus.de.

Unter den 10 bedeutendsten Medienangeboten vertreten

Auch bei der medienübergreifenden Berechnung befinden sich die beiden Portale WEB.DE und GMX unter den Top 10 der deutschlandweit relevantesten Medienangebote. Im Wettbewerb mit TV- und Zeitungsmedien belegen sie hier die Plätze 8 (WEB.DE) und 10 (GMX). Auf den vordersten Rängen befinden sich das ZDF, BILD Deutschland, ARD Das Erste und RTL.

Eine noch bessere Platzierung erreichen die beiden Portale bei den 14- bis 29-Jährigen: Sie zählen zu den vier relevantesten Medienangeboten innerhalb dieser Zielgruppe. WEB.DE belegt Rang 2, GMX Rang 4. Die weiteren Ränge innerhalb der Top 5 nehmen chip.de, netflix.com und ProSieben ein.

Entwicklung der Medienlandschaft untersucht

Mit dem Medienvielfaltsmonitor untersuchen und dokumentieren die Medienanstalten kontinuierlich die Entwicklung der Rundfunk- und Medienlandschaft in Deutschland. Die regelmäßigen Erhebungen geben Auskunft über die Bedeutung von Medienangeboten und Medienkonzernen für die öffentliche Meinungsbildung.

Mehr Informationen zur Studie finden Sie hier: https://www.die-medienanstalten.de/themen/forschung/medienvielfaltsmonitor/

Kategorien: News, Sonstiges

Verwandte Themen

WEB.DE und GMX unterstützen Verbreitung der Corona-Warn-App

Die beiden größten deutschen E-Mail-Anbieter unterstützen die Initiative der Bundesregierung, die neu entwickelte Corona-Warn-App in Deutschland bekannt zu machen. Die neue Tracking-App soll Menschen schnell und anonym informieren, wenn sie Kontakt zu Personen hatten, die positiv auf das Coronavirus getestet wurden. mehr

Zwei Jahre DSGVO: 63 Prozent der Deutschen genervt von Cookie-Hinweisen

Zwei Jahre nach ihrem Inkrafttreten am 25. Mai 2018 sorgt die europäische Datenschutzgrundverordnung (EU-DSGVO) für Frust bei Internetnutzern in Deutschland: Rund zwei Drittel (63%) der Deutschen fühlen sich durch wiederkehrende Cookie-Hinweise auf Webseiten beim Surfen im Internet genervt oder eingeschränkt. 41 Prozent lesen sich die Hinweise nicht durch und klicken einfach auf „Okay“ oder „Cookies akzeptieren“. Jeder Dritte (33%) wünscht sich eine Alternative zur Cookie-Praxis. mehr