Nachricht vom Mailer-Dämon

Die E-Mail ist nicht zuletzt auch deshalb das beliebteste Kommunikationsmittel im Internet, weil sie für Nutzer so einfach zu bedienen ist: Nachricht schreiben, auf den „Senden“-Button klicken und schon ist sie auf der Reise zum Empfänger. Manchmal kommt es jedoch vor, dass die digitale Nachricht nicht wie geplant beim Adressaten ankommt.

23. Januar 2015 von Theresa Haas

So sieht eine Infomail über eine nicht erfolgreich zugestellte Nachricht aus. (c) Screenshot WEB.DE

Bei fehlgeschlagenen Sendeversuchen erhält der Absender eine automatisch generierte Antwort mit Titeln wie „Mail delivery failed: returning message to sender“ oder „Mailer Daemon“. In der Regel werden diese von dem Server, bei dem das Postfach des Empfängers liegt, verschickt. Tritt ein Fehler beim Verschicken einer Mail auf, kann das vielfältige Gründe haben.

Liegt das Problem beim Absender, kann schon eine unterbrochene Internet-Verbindung den Versand der Nachricht be- bzw. verhindern. Auch Tippfehler, beispielsweise ein Buchstabendreher in der Mail-Adresse des Empfängers, führen mitunter zu einem fehlgeschlagenen Sendeversuch. Entsteht das Problem auf Empfänger-Seite, sind ggf. zu große Anhänge (Fotos, Videos, Präsentationen etc.) oder ein volles Postfach die Ursache. Möglich ist auch, dass die E-Mail-Adresse des Empfänger schlicht nicht mehr existiert.

Der Erhalt einer solchen Mail ist grundsätzlich also kein Grund zur Sorge. Sollten sich jedoch „Mail delivery failed“-Nachrichten im Postfach befinden, obwohl Sie keine Mails versendet haben, ist Vorsicht angesagt. Möglicherweise haben sich Unbekannte Zugang zu Ihrem Account verschafft und missbrauchen diesen ohne Ihr Wissen zum Verschicken von Spam-Mails. Tipp: Jetzt muss unbedingt ein neues und vor allem sicheres Passwort her. Außerdem ist es ratsam, Ihre Einstellungen (z.B. hinterlegte Handy-Nummer oder Sicherheitsabfrage) und die persönlichen Daten zu überprüfen. Darüber hinaus empfiehlt es sich, den Computer auf Schadsoftware zu kontrollieren, um auszuschließen, dass eine Spionagesoftware ihr Passwort ausgespäht hat. Mehr Informationen und Hilfestelltung dazu bietet die Initiative botfrei.de.

 

Kategorie: Mail

Verwandte Themen

Corona-Krise: Mehrheit der Deutschen will mehr digitale Möglichkeiten

• Briefpost per E-Mail und digitale Behördengänge ganz oben auf der Wunschliste
• Jeder Fünfte würde vertrauliche Digitalverfahren für rechtssicheren Dokumentenverkehr nutzen
• Kontaktloses Bezahlen und Home-Office würden viele Deutsche gerne nach der Krise fortführen
mehr

WEB.DE Mail App als „Beste App“ ausgezeichnet

E-Mails empfangen, Nachrichten schnell durchsuchen, Bilder und Dateien versenden und am besten in einem eigenen Online-Speicher verwalten: Die Anforderungen an eine gute E-Mail-App für Smartphone und Tablet sind hoch. Wie zufrieden die Nutzer mit ihrer E-Mail-App wirklich sind, zeigt eine umfassende Studie, die das Meinungsforschungsinstitut ServiceValue im Auftrag des Wirtschaftsmagazins FOCUS-MONEY durchgeführt hat. Die Nutzer bewerten demnach die WEB.DE Mail App als die kundenfreundlichste E-Mail-App. mehr