Wie funktioniert die Identifizierung für De-Mail bei WEB.DE?

De-Mail bringt als staatlich geprüfter Standard für rechtssichere Kommunikation im Internet die Papierpost ins digitale Zeitalter. Als Voraussetzung dafür müssen Sender und Empfänger eindeutig identifiziert sein. Bei WEB.DE können sich Nutzer über zwei Wege für De-Mail identifizieren.

29. Januar 2015 von Sabou Kazemi

Da die De-Mail rechtssicher ist, können zum Beispiel auch Kündigungen elektronisch versandt werden. © WEB.DE

Die persönliche Identifizierung aller Nutzer für De-Mail bildet die Grundlage für eine elektronisch vertrauliche und verbindliche Kommunikation und ist vom Gesetzgeber vorgeschrieben. Es ist im De-Mail-Gesetz festgelegt, dass sich jeder Nutzer einmalig persönlich authentifizieren muss. Dadurch wird der rechtssichere Online-Versand offizieller Dokumente möglich.

Zur Anmeldung bei De-Mail ist lediglich ein Konto bei einem De-Mail-Provider Voraussetzung. Jede De-Mail-Adresse ist einmalig und leitet sich immer aus dem Vor- und Nachnamen mit der Domain-Endung „de-mail.de“ ab (Zum Bespiel: max.mustermann@web.de-mail.de). Nach der Registrierung fällt für jeden Nutzer die Identifizierung an. Die Nutzer von WEB.DE können dafür zwischen drei Vorgehensweisen wählen. Sobald die Identifizierung erfolgreich abgeschlossen wurde, wird der Account schlussendlich durch den Provider freigeschaltet.

Zum einen gibt es die Möglichkeit, die Identifizierung via Home-Ident vorzunehmen. Dafür wird nach der Registrierung ein individueller Termin vereinbart, bei welchem die Registrierungsdaten persönlich mit dem Personalausweis, beziehungsweise dem Reisepass mit Meldebescheinigung (nicht älter als drei Monate), abgeglichen werden. Der Termin findet an einem beliebig wählbaren Ort in Deutschland statt, zum Beispiel am Arbeitsplatz oder zu Hause.

Als zweite Möglichkeit bietet sich den Nutzern die Identifizierung via Shop-Ident an. Bei der Entscheidung für diesen Weg erfolgt der Datenabgleich mit dem Ausweis in einem der ausgewählten Ident-Shops. Dafür muss lediglich das persönliche Identifikationsformular ausgedruckt werden und mit in den entsprechenden Ident-Shop gebracht werden.

Die Identifizierung ist innerhalb weniger Minuten direkt im Shop abgeschlossen.

Damit die Identifizierung erfolgreich abläuft, ist es wichtig auf die korrekte Schreibweise der Registrierungsdaten zu achten. Die Schreibweise der Daten muss zu 100 Prozent der Schreibweise im für die Identifizierung genutzten Ausweisdokument entsprechen. Die Daten werden entsprechend dem strengen deutschen Datenschutz und dem De-Mail-Gesetz vertraulich behandelt. Sie werden selbstverständlich nicht an Dritte weitergegeben und nach der Durchführung der Identifizierung sofort gelöscht.

Mehr Informationen über De-Mail befinden sich hier.

Kategorie: De-Mail

Verwandte Themen

eIDAS-Summit 2018: Europa benötigt einheitliche Standards für rechtsverbindliche Kommunikation

Rechtssichere Kommunikation innerhalb Europas: Dafür steht die eIDAS-Verordnung der Europäischen Union. Zwei Jahre nach Inkrafttreten wird Bilanz gezogen. mehr

De-Mail als Alternative zu BeA: Wege aus dem Rechtsvakuum?

Wegen einer Sicherheitslücke in dem „besonderen elektronischen Anwaltspostfach (beA)“, musste das System wieder vom Netz genommen werden. Kann De-Mail eine Alternative sein? mehr