Spam-Ranking: USA ist Spitzenreiter

Weltweit werden täglich Milliarden von Spam-Mails versendet. Der Sicherheitsanbieter Kaspersky Lab hat nun ein Ranking der Spitzenreiter des globalen Spam-Aufkommens veröffentlicht. Ganz vorne stehen die USA. Doch auch Deutschland ist unter den Top-Ten.

1. Juni 2015 von Linda Kramp

Jede sechste versendete E-Mail weltweit ist eine Spam-Mail. Zu diesem Ergebnis kommt das Ranking des Sicherheitsanbieters Kaspersky. © JIRO/Corbis

Laut Kaspersky Lab sind sechs von zehn weltweit versendeten E-Mails Spam. Die meisten davon stammen aus den USA. Dies geht aus dem aktuellen Kaspersky Lab Ranking zu den Spam-Herkunftsländern im ersten Quartal 2015 hervor. Die USA sind mit einem Anteil von 14,5 Prozent Spitzenreiter des weltweiten Spam-Aufkommen. Auf Platz zwei landet mit 7,3 Prozent Russland. Dicht gefolgt stehen auf den Rängen drei und vier die Ukraine mit 5,7 Prozent und Vietnam mit 4,8 Prozent.

Deutschland unter den Top-Ten

Deutschland (4,4 Prozent) belegt mit knappem Abstand zu China (4,5 Prozent) Platz sechs der Länder, die am meisten unerwünschte E-Mails verschicken. Die Top Ten komplettieren Argentinien (3,2 Prozent) und Spanien (2,9 Prozent) auf Rang sieben und acht, sowie Indien und Brasilien, die sich Platz neun mit 2,8 Prozent teilen.

Kategorien: Mail, News

Verwandte Themen

Sommerurlaub 2020: Jeder Vierte will mit Corona-App verreisen

Der Sommerurlaub 2020 steht auch digital ganz im Zeichen der Corona-Krise. Eine aktuelle Umfrage zeigt: Mit der Corona-Warn-App des Robert Koch-Instituts, aktuellen Infos des Auswärtigen Amtes oder der Nutzung von Nachrichten- und Cloud-Apps bleiben die Deutschen per Smartphone auf dem Laufenden. mehr

Corona-Phishing: So schützt man sich vor perfiden Cyberattacken

Während der Corona-Krise werden vermehrt E-Mails mit dubiosen Inhalten verschickt: ein vermeintlich unschlagbares Angebot für Atemmasken oder der krisenbedingte Hilferuf eines angeblichen Freundes von Bekannten. Das löst beim Leser starke Emotionen aus – und wird deshalb geklickt. Doch Vorsicht – dahinter stecken oft Cyberkriminelle, die mithilfe von Phishing-Mails sensible Daten abgreifen wollen. Die gute Nachricht: Wer ein paar einfache Tipps beherzigt, kann sich selbst schützen. mehr