Reuters Institute: WEB.DE und GMX unter den Top10 Online-Medien

Digitale Nachrichtenangebote werden immer stärker genutzt und gewinnen gegenüber TV- und Printmedien an Bedeutung. Die Portale WEB.DE und GMX gehören zu den zehn meistgenutzten News-Angeboten im Internet. Das geht aus dem aktuellen „Reuters Institute Digital News Report“, einer internationalen Studie des Reuters Institute for the Study of Journalism, hervor. Demnach greifen jeweils rund zwölf Prozent der deutschen Internetnutzer mindestens einmal pro Woche auf die redaktionellen Inhalte von WEB.DE und GMX zu.

24. Juli 2020 von Manuel Klein

WEB.DE gehört laut Reuters Institute Digital News Report 2020 in Deutschland zu den zehn meistgenutzten News-Angeboten im Internet. (c) Reuters Institute

Damit belegen beide Portale Spitzenplätze: WEB.DE erreicht im Ranking den sechsten und GMX den siebten Platz. Die besten Ergebnisse erzielten Spiegel Online (17 Prozent) und die Online-Nachrichtenangebote der ARD (15 Prozent). Neben der wöchentlichen Nutzung von Online-Nachrichtenangeboten wurde auch die Nutzung im Zeitraum von drei Tagen untersucht. Hier schneiden die Portale ebenfalls sehr gut ab. WEB.DE und GMX wurden jeweils von acht Prozent der Befragten in den letzten drei Tagen genutzt. Nur vier Medienmarken erreichten hier noch bessere Werte – mit jeweils neun Prozent.

Top-Platzierungen auch in Österreich und der Schweiz

GMX ist auch in Österreich und der Schweiz unter den Top 10 der Nachrichtenangebote im Internet vertreten. 18 Prozent der Internetnutzer Österreichs verwenden das redaktionelle Angebot von GMX mindestens einmal pro Woche. Damit belegt GMX den dritten Platz im Ranking. In der Schweiz erreicht GMX den sechsten Platz in der Rangliste. Im deutschsprachigen Teil der Schweiz nutzen 13 Prozent der Befragten das Angebot von GMX wöchentlich. Die Spitzenplatzierungen in unterschiedlichen Ländern unterstreichen die journalistische Relevanz von WEB.DE und GMX im gesamten deutschsprachigen Raum.

Medienlandschaft in insgesamt 40 Ländern untersucht

Herausgegeben wird der Digital News Report jährlich vom Reuters Institute for the Study of Journalism, einer Einrichtung der Universität von Oxford. Für die diesjährige Untersuchung führte das Marktforschungsinstitut YouGov im Auftrag des Reuters Institutes im Januar und Februar in 40 Ländern repräsentative Online-Befragungen durch. Im April wurden zusätzlich in sechs ausgewählten Ländern, darunter Deutschland, weitere Befragungen durchgeführt, um in der Studie auch die Folgen der Corona-Pandemie berücksichtigen zu können.

Mehr Informationen zur Studie finden Sie hier: https://reutersinstitute.politics.ox.ac.uk/sites/default/files/2020-06/DNR_2020_FINAL.pdf 

Kategorien: News, Sonstiges

Verwandte Themen

WEB.DE und GMX unterstützen Verbreitung der Corona-Warn-App

Die beiden größten deutschen E-Mail-Anbieter unterstützen die Initiative der Bundesregierung, die neu entwickelte Corona-Warn-App in Deutschland bekannt zu machen. Die neue Tracking-App soll Menschen schnell und anonym informieren, wenn sie Kontakt zu Personen hatten, die positiv auf das Coronavirus getestet wurden. mehr

Studie der Landesmedienanstalten: WEB.DE und GMX gehören zu den relevantesten Medienangeboten

Die neuesten Nachrichten aus Politik, Wirtschaft, Kultur und Sport – die Portale WEB.DE und GMX bieten vielseitige redaktionelle Inhalte. Wie der aktuelle Medienvielfaltsmonitor der Landesmedienanstalten nun zeigt, gehören die beiden Portale mit ihrem News-Content zu den relevantesten Medienangeboten in Deutschland. Besonders gut schneiden sie bei jungen Zielgruppen ab. mehr