Große E-Mail-Anhänge: Die Cloud macht’s möglich

Fotos, Videos oder umfangreiche PDF-Dokumente: Manchmal sind Daten schlicht zu groß für den Versand per E-Mail. Dann ist guter Rat teuer: Wie kommen die Dateien von a nach b? Die WEB.DE Cloud ist da eine clevere Alternative.

24. Oktober 2022 von Alessandra Hamsch

Möchte man große Datenmengen per E-Mail versenden, empfielt sich das Teilen per Cloud. / (c) Shutterstock

Zwar lassen sich mehrere Dateien auf mehrere E-Mails aufteilen, das hilft aber nicht immer weiter: In vielen Fällen ist die reine Datenmenge einfach zu groß. Nutzerinnen und Nutzer der WEB.DE FreeMail-Postfächer können E-Mail-Anhänge von bis zu 20 Megabyte versenden. Wird diese Größe überschritten, zum Beispiel mit einer langen Videodatei, müssen andere Methoden her. Besonders komfortabel lässt sich das per Cloud-Speicher lösen.

Keine Angst vor der Cloud

Gerade für größere Datenmengen empfiehlt sich das Teilen per Cloud. Nutzerinnen und Nutzer von WEB.DE erhalten zu ihrem Postfach automatisch zwei Gigabyte kostenlosen Speicherplatz in der WEB.DE Cloud. Sind die Daten erst einmal dorthin hochgeladen, lässt sich mit wenigen Klicks bestimmen, was für wie lange mit wem geteilt wird. Dazu wird automatisch ein Freigabe-Link erstellt, den man bequem per E-Mail oder Messenger an Freunde und Bekannte verschicken kann. Jeder, der den Link hat, kann die Daten herunterladen – auf Wunsch zeitlich begrenzt oder sogar mit Passwort-Schutz.

Das Hochladen selbst gestaltet sich besonders einfach: Entweder im Browser am PC ins Postfach einloggen und auf das blaue Wolken-Symbol klicken oder über den Reiter „Cloud” in der WEB.DE Mail App den Online-Speicher aufrufen. Anschließend kann man die gewünschte Datei auswählen und in die Cloud laden. Der Upload selbst ist sicher SSL-verschlüsselt. Die Speicherung der Daten erfolgt ausschließlich auf WEB.DE Servern in deutschen Rechenzentren. Durch diese „Cloud Made in Germany“ ist garantiert, dass die Datenspeicherung den deutschen Datenschutzgesetzen sowie der DSGVO unterliegt.

Übrigens: Einmal eingerichtet lassen sich die Freigabe-Einstellungen auch nachträglich anpassen. Die Berechtigung zum Download der jeweiligen Datei kann per Mausklick jederzeit wieder entzogen werden. Dazu reicht es in der Cloud auf die gewünschte Datei zu klicken und dann mit „Freigabe beenden” die Nutzungsrechte zu entziehen.

Ein weiterer Vorteil der Cloud-Nutzung: mehr Speicherplatz. Beim Versenden der E-Mail wird die Datei im Anhang jeweils im E-Mail-Postfach von Sender und Empfänger gespeichert. Nutzt man dagegen die Cloud, indem man einen Freigabe-Link erstellt, spart dies die Hälfe an Speicherplatz ein.

Wie genau man einen Freigabe-Link für große Dateien in der WEB.DE Cloud erzeugt, erfahren Nutzerinnen und Nutzer in der WEB.DE Hilfe.

Alternativ: Dateien komprimiert versenden

Wer den einfachen Weg über die Cloud meiden möchte, kann statt dessen an PC oder Laptop mehrere Dateien zu einer einzigen Archivdatei zusammenfassen und dabei die Größe reduzieren. Die Archivdatei ist oft deutlich kleiner als die Summe der darin enthaltenen Einzeldateien, so dass man sie direkt als E-Mail-Anhang versenden kann.

Fürs Komprimieren von Dateien existieren unterschiedliche Kompressionsformate auf dem Markt, unter anderem ZIP, RAR oder 7zip. In vielen Betriebssystemen sind die Kompressionsfunktionen inzwischen standardmäßig integriert: So kann man beispielsweise im Windows Explorer mehrere Dateien markieren und per Rechtsklick die Option „Zu Archiv hinzufügen” auswählen. Es öffnet sich ein Fenster, in dem weitere Angaben wie Speicherort und Archivname festgelegt werden, und schon sind die Dateien komprimiert und bereit zum Versand als E-Mail-Anhang – vorausgesetzt, die Maximalgröße für Anhänge beim E-Mail-Anbieter wird nicht überschritten.

Kategorien: Cloud, Mail, Sonstiges

Verwandte Themen

Bereits ein Viertel der Deutschen sichert private Daten in der Cloud

Die private Cloud-Nutzung steigt: Aktuell nutzen 24 Prozent der Deutschen das Internet regelmäßig als Speicherplatz für ihre Daten. Im Vorjahr waren es noch 18 Prozent. Damit liegt die Cloud im Vergleich der Speichermedien bereits auf einem ähnlichen Niveau wie der USB-Stick (26 %) und deutlich vor Notebook (19 %) und CD (8 %). mehr

E-Mail-Markt 2022: 52 Prozent der Deutschen nutzen primär GMX und WEB.DE

Insgesamt 52,1 Prozent der Deutschen haben ihre am meisten genutzte E-Mai-Adresse bei GMX oder WEB.DE. Der Anteil von WEB.DE am deutschen E-Mail-Markt beträgt 26,4 Prozent, der Anteil von GMX 25,7 Prozent. Gmail, das E-Mail-Angebot des US-Unternehmens Google, wird als primäre Adresse von 15,4 Prozent genutzt. Die Daten stammen aus einer repräsentativen Studie von Convios Consulting im Auftrag von GMX und WEB.DE. mehr