GMX, WEB.DE, DPD und ID 8 starten Partnerschaft für De-Mail

GMX und WEB.DE haben jetzt mit ID 8 und DPD eine Partnerschaft für De-Mail geschlossen. Damit wollen die beiden führenden deutschen Mail-Provider ihre Kapazitäten zur Teilnehmeridentifizierung weiter ausbauen.

17. Dezember 2014 von Stephanie Winterhalter

Insgesamt 2.000 DPD PaketShops bieten bald neben den bekannten Services auch das etablierte Shop Ident-Verfahren für De-Mail. © DPD

Der Kunde kann sich einfach in einem DPD PaketShop identifizieren lassen und bereits wenige Tage später sein neues De-Mail-Konto nutzen. Mit dem erfolgten Start der Kooperation sind bereits mehr als 100 DPD PaketShops angebunden, in den kommenden Monaten ist ein Ausbau auf insgesamt 2.000 Shops geplant.

DPD nutzt das etablierte SHOP IDENT Verfahren der ID 8. Der Paketdienstleister stellt dafür Hardware, Softwareschnittstellen und eine Internetanbindung in seinen PaketShops zur Verfügung. Über eine Suchfunktion bei GMX und WEB.DE kann sich der De-Mail-Kunde den DPD PaketShop aussuchen, der für ihn am günstigsten gelegen ist und den Identifizierungsservice anbietet. „Durch die Kooperation mit DPD wollen wir aber insbesondere Kunden in Ballungszentren eine fußläufige Alternative bieten, um sich schnell und bequem für die De-Mail-Nutzung freischalten zu lassen“, sagt Jan Oetjen, Geschäftsführer GMX und WEB.DE.

Boris Winkelmann, CEO von DPD, ergänzt: „Wir freuen uns, dass wir mit der Qualität unserer PaketShops punkten konnten. Ich bin überzeugt, dass die attraktive Lage und der Serviceanspruch unserer DPD PaketShops De-Mail-Kunden jetzt eine weitere Möglichkeit für eine unkomplizierte und schnelle Identifizierung ermöglicht.“ Darüber hinaus bieten WEB.DE und GMX ihren Kunden natürlich auch weiterhin eine Identifizierung zu Hause oder am Arbeitsplatz im HOME IDENT Verfahren der ID 8 an.

Die staatlich zertifizierte De-Mail ermöglicht erstmals rechtssichere und nachweisbare digitale Kommunikation mit eindeutig identifizierten Sendern und Empfängern. Dies wird in den kommenden Jahren dazu führen, dass schätzungsweise 75 Prozent des geschäftlichen Briefverkehrs digital abgewickelt werden.

Kategorien: De-Mail, News, Pressemitteilungen

Verwandte Themen

eIDAS-Summit 2018: Europa benötigt einheitliche Standards für rechtsverbindliche Kommunikation

Rechtssichere Kommunikation innerhalb Europas: Dafür steht die eIDAS-Verordnung der Europäischen Union. Zwei Jahre nach Inkrafttreten wird Bilanz gezogen. mehr

De-Mail als Alternative zu BeA: Wege aus dem Rechtsvakuum?

Wegen einer Sicherheitslücke in dem „besonderen elektronischen Anwaltspostfach (beA)“, musste das System wieder vom Netz genommen werden. Kann De-Mail eine Alternative sein? mehr