Neue E-Mail-Studie: Deutsche bevorzugen GMX und WEB.DE

GMX und WEB.DE sind die beliebtesten E-Mail-Dienste Deutschlands. Etwa Dreiviertel der Deutschen nutzen ein E-Mail-Postfach aus dem Verbund "E-Mail made in Germany". Gegenüber US-Anbietern herrscht auch zwei Jahre nach den Snowden-Enthüllungen starkes Misstrauen. Das zeigt eine repräsentative Studie der Convios Consulting GmbH.

23. Februar 2015 von

GMX und WEB.DE sind die beliebtesten E-Mail-Dienste in Deutschland © alphaspirit - fotolia.com

GMX ist der beliebteste E-Mail-Dienst der Deutschen. Das zeigt eine repräsentative Studie der Convios Consulting GmbH. 27,34 Prozent der Bundesbürger haben demnach bei GMX die E-Mail-Adresse, die sie für ihre private Kommunikation am häufigsten verwenden. WEB.DE belegt mit 26,44 Prozent den zweiten Platz im Ranking, gefolgt von T-Online mit 11,63 Prozent. Bester ausländischer Provider ist Outlook. Der E-Mail-Dienst von Microsoft bleibt als Vierter mit 8,15 Prozent klar hinter den deutschen Wettbewerbern zurück.

Die in der Initiative „E-Mail made in Germany“ organisierten E-Mail-Dienste GMX, WEB.DE, T-Online, freenet und 1&1 kommen insgesamt auf einen Marktanteil von 72,5 Prozent. Demgegenüber haben nur 19 Prozent der Deutschen ihr am meisten genutztes E-Mail-Postfach bei einem der US-Anbieter AOL, Google (Gmail), Microsoft (Outlook) Yahoo oder Apple (iCloud).

„Die Datenschutzdebatte hat die deutschen E-Mail-Anbieter weiter gestärkt“, kommentiert Jan Oetjen, Geschäftsführer von GMX und WEB.DE, die Ergebnisse der Studie.

So sagen 97 Prozent der Befragten, dass die Sicherheit und der Schutz ihrer persönlichen Daten für sie bei der Wahl des Anbieters die entscheidende Rolle spielen. Ein Großteil der Befragten (74 Prozent) hat Bedenken, seine privaten Daten US-Anbietern anzuvertrauen. Bei 61 Prozent haben die Bedenken gegenüber dem Datenschutz bei amerikanischen Unternehmen seit Bekanntwerden des NSA-Skandals weiter zugenommen.

Hier die Top Ten der am stärksten genutzten E-Mail-Dienste:

  1. GMX 27,34 Prozent
  2. WEB.DE 26,44 Prozent
  3. T-Online 11,63 Prozent
  4. Outlook 8,15 Prozent
  5. AOL 5,17 Prozent
  6. Freenet 4,37 Prozent
  7. Gmail 4,08 Prozent
  8. Eigene E-Mail-Domain 3,38 Prozent
  9. Arcor 2,88 Prozent
  10. 1&1 2,68 Prozent

Nur noch 1,19 Prozent der Verbraucher haben ihr Hauptpostfach bei Yahoo. Damit landet die einstige Branchengröße nicht einmal mehr in den Top Ten.

Am meistengenutzte E-Mail-Dienste Vor- und nach der Snowden-Affäre Bedenken zum Datenschuzt bei internationalen Anbietern
Bedenken gegenüber US Anbieter Methodische Vorgehensweise Quoten

Zur Methodik: Die Convios Consulting GmbH untersucht seit 2009 jährlich für GMX und WEB.DE das Kommunikationsverhalten der deutschen Internet-Nutzer. Für die aktuelle Studie wurden 1.006 Personen ab 14 Jahren befragt.

Kategorien: News, Pressemitteilungen

Verwandte Themen

Umfrage: Darauf achten die Deutschen bei der E-Mail-Etikette

So viel Sorgfalt wie beim Briefeschreiben: Die große Mehrheit der Deutschen (78 %) liest ihre E-Mails vor dem Senden durch und achtet dabei auf Vertipper, korrekte Rechtschreibung und den Sinn. Kritisch geprüft wird auch, ob die E-Mail richtig adressiert ist (70 %) und angekündigte Dateien wirklich angehängt wurden (55 %). Nur vier Prozent sagen, sie versenden ihre E-Mails direkt nach dem Eintippen. Das sind die Ergebnisse einer repräsentativen Umfrage im Auftrag von GMX und WEB.DE. mehr

Studie: Jeder zweite empfangene Newsletter kommt von Redaktionen

Drei Viertel (76 %) der Newsletter in den Postfächern der GMX und WEB.DE Nutzer kommen von Online-Shops. Jeder Zweite erhält redaktionelle Newsletter (50 %) sowie E-Mails von Internet-Services wie Bonusprogrammen und Vergleichsportalen (47 %). Dahinter folgen Mailings zu Veranstaltungen (29 %) und Newsletter von Städten und Behörden (15 %). Das sind die Ergebnisse der neuen Studie „Deep Dive: Newsletter-Nutzung in Deutschland“ von GMX und WEB.DE, den beiden führenden E-Mail-Anbietern im DACH-Raum. Für das Update der Untersuchung aus dem Jahr 2019 wurden über 900 User befragt. mehr