„Sie haben Post“

Die E-Mail gehört heute ganz selbstverständlich zu unserem Alltag. Sie gilt laut aktueller Umfragen als beliebtestes Kommunikationsmittel und wird täglich milliardenfach rund um den Erdball geschickt. Alleine in Deutschland nutzen fast 80 Prozent die elektronische Post, um zu kommunizieren. Doch was stand in der ersten E-Mail? Und wie wurde in der Zeit vor der E-Mail kommuniziert?

7. Juli 2015 von Linda Kramp

Von der Snail-Mail zur E-Mail. Mit einer Übertragungsgeschwindigkeit von wenigen Sekunden hat die E-Mail andere Kommunikationsmittel abgelöst. © Corbis

Die erste E-Mail mit deutschem Adressaten wurde am 2. August 1984 aus dem US-amerikanischen Cambridge verschickt und am 3. August 1984 erfolgreich an der Universität Karlsruhe empfangen. Einen ganzen Tag dauerte es damals, bis die E-Mail ankam. Eine unvorstellbar lange Übertragungsdauer, wenn man es mit der heutigen Sendegeschwindigkeit vergleicht, die nur noch wenige Sekunden beträgt. Doch was stand in dieser allerersten E-Mail, die für eine wahre Kommunikationsrevolution verantwortlich war?

„Wilkomen in CSNET! Michael, This is your official welcome to CSNET.“

Diese schlichte Computernetzwerk-Einladung inklusive Rechtschreibfehler verschickte damals Laura Breeden an Michael Rotert, Lehrbeauftragter der Universität Karlsruhe. Mit dem Internet-Mailserver „germany“ legte er den Grundstein für den heutigen E-Mail Verkehr.

Auch die Erfolgsgesichte von WEB.DE begann in Karlsruhe. Elf Jahre nachdem die erste E-Mail empfangen wurde, gründeten die Greve-Brüder das deutsche Internetportal. Bereits zehn Jahre später war WEB.DE das reichweitenstärkste Online-Portal in Deutschland. WEB.DE und die Partnermarke GMX dominieren mit einem Nutzeranteil von 53 Prozent den deutschen E-Mail-Anbieter-Markt.

Von der Snail-Mail zur E-Mail
Vor allem die Geschäftswelt ist durch die E-Mail revolutioniert worden. Noch vor gar nicht langer Zeit wurden Nachrichten ausschließlich als Brief, Telegramm oder – immer noch vereinzelt – als Fax zugestellt. Das Telegramm hat seinen Platz im Kommunikationsmuseum schon gefunden, das Fax wird wohl bald folgen. Einzig der Brief behauptet sich weiterhin als wichtiges Kommunikationsmittel – sei es aus rechtlichen oder nostalgischen Gründen.

Ein wesentlicher Aspekt, warum die E-Mail bereits alle anderen Kommunikationsmittel abgelöst hat, ist ihre Übertragungsgeschwindigkeit: In nur wenigen Sekunden übermittelt die E-Mail Nachrichten, die mobil von jedem Ort auf der Welt aus empfangen und weiterverarbeitet werden können. Auch Videos, Fotos oder Dokumente können per Anhang mitgeschickt werden. Hinzu kommt: Der Versand einer E-Mail ist kostenlos.

 

Kategorie: Mail

Verwandte Themen

WEB.DE ist beliebtester Dienst für mobiles Surfen.

Immer mehr Menschen surfen auf Tablets oder Smartphones durch das Internet. Das beliebteste Angebot auf diesen mobilen Endgeräten ist WEB.DE. Zu diesem Ergebnis kommt die aktuelle Studie AGOF mobile facts 2015-I. mehr

E-Mail und Cloud immer im Blick: Der WEB.DE MailCheck

Mit Add-ons lassen sich Desktop-Browser um nützliche Funktionen erweitern. WEB.DE Nutzer können komfortabel auf alle wichtigen Mail-Funktionen zugreifen - mit dem WEB.DE MailCheck. mehr

Passwort-Check: Sieben Tipps für mehr Sicherheit im Netz

Am 27. März ist „Tag der Passwort-Sicherheit“. Mit dem Aktionstag ruft das Internet-Portal WEB.DE dazu auf, das eigene Passwortverhalten zu überprüfen und gibt Tipps für bessere Passwörter. mehr