Frauen und Männer im Cloud-Vergleich: Wer macht was mit seinen Lieblingsfotos?

Gut ein Drittel der deutschen Männer (36%) speichert die schönsten Bilder von Freunden, Partys oder dem Lieblingsessen in der Cloud. Auch die Frauen kommen langsam auf den Geschmack: Mit rund 30 Prozent (31,9%) liegen sie fast gleich auf. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Studie des Meinungsforschungsinstituts Opinion Matters im Auftrag von WEB.DE und GMX. Die Umfrage zeigt außerdem: Einige traditionelle Rollenbilder haben weiterhin Gültigkeit.

13. Oktober 2017 von Christian Friemel

Der kleine Unterschied: So speichern Männer und Frauen Fotos in der Cloud. © Shutterstock

Über Männer und Frauen gibt es gemeinhin jede Menge Vorurteile: Während Frauen stundenlang mit der besten Freundin quatschen, treffen sich Männer nach Feierabend lieber gemütlich auf ein Bier zum Fußballschauen. Soweit, so klischeebehaftet: Aber auch wenn es um den Umgang mit den eigenen digitalen Fotos geht, wird der ein oder andere Unterschied zwischen den Geschlechtern deutlich.

Kreative Frauen,  bequeme Männer

Frauen haben offenbar die deutlich kreativere Ader: Gut jede fünfte Befragte (22,5%) erstellt aus ihren Lieblingsbildern auch mal ein Fotobuch (Männer: 17,5%). Generell legen die weiblichen Befragten eher Wert auf das Anfassen der schönsten Fotoerinnerungen: Rund jede dritte Frau (35,1%) druckt zum Beispiel ihre Lieblingsfotos noch ganz traditionell aus, bei den Männern machen das deutlich weniger (20,7%).

Tierfotos vs. Selfies

Und auch die Motive, die in die Wolke wandern, sind sehr verschieden: Tierfotos zum Beispiel legen rund die Hälfte der Cloud-Nutzer (47,4%) online ab, dabei liegen allerdings die Frauen (52,1%) deutlich vor den Männern (43%). Überraschen konnten die männlichen Cloud-Fans beim Thema „Selbstporträts“: Fast zwei Drittel (61%) gaben an, Selfies online zu speichern – damit liegen sie ganz knapp vor den weiblichen Selfie-Speicherern  (59,3%). Nur in einem Punkt erfüllen die Männer im Umgang mit der Cloud wirklich ein alt hergebrachtes Klischee: Fast jeder fünfte Mann in Deutschland (19,0%) speichert Aktfotos oder erotische Aufnahmen im Online-Speicher. Frauen sind da deutlich zurückhaltender (11,4%).

Cloud made in Germany

Die beiden größten deutschen E-Mail-Anbieter WEB.DE und GMX stellen ihren mehr als 30 Millionen Nutzern zusammen mit dem elektronischen Postfach auch einen Platz für digitale Fotos in der Cloud zur Verfügung. Dabei umfassen die kostenfreien E-Mail-Konten bis zu 10 Gigabyte. Wer mehr Speicher benötigt, erhält preisgünstige Angebote bis zu 1 Terabyte. Die Rechenzentren befinden sich in Deutschland; alle gespeicherten Daten unterliegen so höchsten Sicherheitsstandards und  dem strengen deutschen Datenschutz.

Kategorie: Cloud

Verwandte Themen

Global Encryption Day: Mit WEB.DE Cloud-Dateien sicher verschlüsseln

Zum Global Encryption Day machen Unternehmen und Organisationen weltweit auf die Bedeutung von Verschlüsselungstechniken für ein sicheres Internet aufmerksam. Der Aktionstag wurde von der Global Encryption Coalition ins Leben gerufen, um Internetnutzern die Vorteile einer verschlüsselten digitalen Kommunikation aufzuzeigen. WEB.DE und GMX bieten allen Nutzern eine kostenlose Ende-zu-Ende-Verschlüsselung für den Upload von Cloud-Dateien an. mehr

Studie des Reuters Institute: WEB.DE und GMX unter den Top 10 Online-Medien

Die Corona-Pandemie hat das Interesse an Nachrichten-Angeboten hierzulande weiter verstärkt. An Bedeutung gewinnen dabei besonders Online-Medien. Für 40 Prozent der Internetnutzerinnen und Internetnutzer ist das Netz inzwischen die Hauptnachrichtenquelle. Die Portale WEB.DE und GMX zählen zu den zehn meistgenutzten Online-Medien in Deutschland. Das geht aus dem aktuellen Digital News Report des Reuters Institute hervor. mehr