Zu geringe Nutzung: WEB.DE stellt Mail-App für Windows ein

Ab dem 31. März 2020 ist die WEB.DE Mail-App für Microsoft Windows Phone / Microsoft Windows nicht mehr verfügbar. Nur wenige WEB.DE Nutzer haben den dedizierten E-Mail-Client für Windows Smartphones, PC und Laptop aktuell noch im Einsatz. Die überwiegende Mehrheit verwaltet auf diesen Geräten das eigene E-Mail-Postfach heute direkt über den Webmail-Client im Browser.

27. Januar 2020 von Christian Friemel

Ab dem 31.03.2020 ist die WEB.DE Mail-App für Windows nicht mehr verfügbar. (c) WEB.DE

Ursprünglich entwickelt wurde die WEB.DE Mail-App für Windows mit Blick auf die Nutzer von Windows Phone und Windows 10 Mobile. Nachdem Microsoft 2017 das Ende der Smartphone-Plattformen offiziell angekündigt hatte, blieb die WEB.DE Software trotzdem weiter für PC und Laptop verfügbar.

Allerdings bietet die Windows-App Nutzern lediglich einen lokalen Basis-Zugriff auf die Ordnerstruktur ihres WEB.DE Postfachs. Erweiterte Funktionen wie das Onlinespeichern von Entwürfen, der Zugriff auf die WEB.DE Online-Speicher oder die Konfiguration des intelligenten Postfachs sind über die App nicht möglich. Als Alternative mit vollem Funktionsumfang bietet WEB.DE Desktop-Nutzern daher neben dem Webmail-Client auch den WEB.DE MailCheck.

Flexiblere Lösung: Webmail-Client und WEB.DE MailCheck

Der WEB.DE MailCheck ist ein Browser-Plugin für Firefox, Google Chrome, Apple Safari und Internet Explorer. Nach der Installation aus dem Add-on-Portal des jeweiligen Browsers muss der Nutzer nur einmalig seine Login-Daten eingeben. Danach wird er auto­ma­tisch über neu eingehende E-Mails direkt im Browser informiert und gelangt mit einem Klick in sein WEB.DE Postfach mit allen Funktionen.

Nutzer-Informationen mit acht Wochen Vorlauf

Über die Abschaltung der Mail-App für Windows informiert WEB.DE die wenigen verbleibenden Nutzer mit einem Vorlauf von rund zwei Monaten. Ab Ende Januar werden entsprechende Hinweise innerhalb der Mail-App geschaltet. Zusätzlich erhalten Nutzer die Empfehlung, lokal gespeicherte Signaturen und E-Mail-Entwürfe aus der Mail-App extern zu sichern. So stehen diese Daten auch nach dem 31. März weiterhin zur Verfügung.

Kategorien: Mail, News

Verwandte Themen

Analog oder digital? So planen die Deutschen private Termine

Bei der Planung privater Termine setzen die Deutschen auf analoge und digitale Vielfalt, so eine YouGov-Umfrage im Auftrag von WEB.DE und GMX zum Jahreswechsel mehr

Online-Ferien 2018: Fünf Tipps für den digitalen Sommerurlaub

WEB.DE zeigt mit fünf hilfreichen Tipps, wie die schönsten Wochen des Jahres mit Smartphone, Tablet und Co. zum vollen Erfolg werden. mehr