WEB.DE und GMX starten Dane Unterstützung

Innerhalb des Verbunds „E-Mail made in Germany“ werden E-Mails garantiert über eine SSL-geschützte Verbindung übertragen. Provider, die ihren Datenspeicherort nicht in Deutschland haben, können dem Verbund allerdings nicht beitreten. Um die Kommunikation mit Nutzern solcher Anbieter dennoch sicherer zu machen, führen WEB.DE und GMX nun schrittweise Dane ein.

19. August 2015 von Martin Wilhelm

GMX und WEB.DE unterstützen das Netzwerkprotokoll Dane. © 237/Adam Gault/Ocean/Corbis

Das Netzwerkprotokoll Dane stellt sicher, dass Zertifikate, die für die Transportverschlüsselung von Mails mit SSL/TLS verwendet werden, nicht unbemerkt von Online-Kriminellen ausgetauscht werden. Das verhindert sogenannte „Man in the middle“-Attacken. So werden Angriffe bezeichnet, bei denen sich Internet-Kriminelle unbemerkt in die Kommunikation zwischen Internet-Nutzer und Provider schalten.

Als die Initiative „E-Mail made in Germany“ (EmiG) im August 2013 gegründet worden ist, war der junge Standard Dane noch nicht gänzlich ausgereift und ausreichen erprobt. Die EmiG-Partner hatten sich deswegen dazu entschlossen, das eigene Verfahren „Inter Mail Provider Trust“ zum Schutz vor derartigen Attacken anzuwenden.

Weil Dane nun die nötige Reife besitzt, werden WEB.DE und GMX das Netzwerkprotokoll in Zukunft zusätzlich zu dem bereits im „E-Mail-made in Germany“-Verbund bewährten „Inter Mail Provider Trust“ einsetzen.  Bis zum Jahresende soll die Einführung von Dane abgeschlossen sein.

Kategorie: Sicherheit

Verwandte Themen

Sommerurlaub 2020: Jeder Vierte will mit Corona-App verreisen

Der Sommerurlaub 2020 steht auch digital ganz im Zeichen der Corona-Krise. Eine aktuelle Umfrage zeigt: Mit der Corona-Warn-App des Robert Koch-Instituts, aktuellen Infos des Auswärtigen Amtes oder der Nutzung von Nachrichten- und Cloud-Apps bleiben die Deutschen per Smartphone auf dem Laufenden. mehr

Corona-Krise: Mehrheit der Deutschen will mehr digitale Möglichkeiten

• Briefpost per E-Mail und digitale Behördengänge ganz oben auf der Wunschliste
• Jeder Fünfte würde vertrauliche Digitalverfahren für rechtssicheren Dokumentenverkehr nutzen
• Kontaktloses Bezahlen und Home-Office würden viele Deutsche gerne nach der Krise fortführen
mehr