De-Mail: WEB.DE und GMX bieten Kunden nahtlosen Übergang

Nach Einstellung von De-Mail bei der Deutschen Telekom bietet die 1&1 De-Mail GmbH Geschäftskunden und Behörden eine Fortführung des Dienstes an. Auch Privatkunden können den Service mit einer neuen De-Mail-Adresse bei WEB.DE oder GMX weiternutzen.

25. August 2022 von Christian Friemel

De-Mail ermöglicht rechtsverbindliche digitale Kommunikation. (c) De-Mail

Mit einfachen Lösungen für Geschäfts- und Privatkunden deckt die 1&1 De-Mail GmbH den Bedarf, der durch das Ausscheiden des dritten deutschen De-Mail-Anbieters im Markt entstanden ist. Rund 775.000 private De-Mail-Postfächer betreibt das Unternehmen unter den Marken 1&1, WEB.DE und GMX aktuell. Hinzu kommen 18.000 Geschäftskunden und Behörden, jeweils mit einer Vielzahl an De-Mail-Adressen auf eigenen Domains.

„Wir sehen seit Ankündigung der Deutschen Telekom, De-Mail zu beenden, einen deutlichen Anstieg an Neuregistrierungen und Geschäftskunden-Anfragen. Mit unserer etablierten De-Mail-Infrastruktur sorgen wir für einen nahtlosen Übergang. De-Mail ist der einzige interoperable, breit verfügbare Standard für die rechtsverbindliche digitale Kommunikation in Deutschland. Damit hat der Dienst das Potenzial, viele Herausforderungen zu lösen, die sich der Regierung aktuell in der dringend erforderlichen Digitalisierung stellen. Naheliegend ist beispielsweise die Digitalisierung der Behördenpost, die einen großen Anteil am jährlichen Briefvolumen hat. Auch für das Problem der digitalen Identitäten bietet De-Mail eine Lösung. Die Chance, in der Digitalisierung einen großen Schritt weiterzukommen, wäre zum Greifen nah, wenn der Staat seinen eigenen Standard flächendeckend verfügbar macht“, sagt Jan Oetjen, CEO von WEB.DE und GMX.

Technologie-Vorteil für Behörden und Unternehmen

Durch die Migration der De-Mail-Postfächer auf die Infrastruktur von 1&1 reduziert sich der Administrationsaufwand für gewerbliche Kunden zum Teil erheblich. Bislang war es für Behörden und Geschäftskunden der Deutschen Telekom notwendig, zur Verwaltung der eigenen De-Mail-Adressen und -Domains per Microsoft Outlook ein eigenes De-Mail-Gateway zu betreiben. Viele IT-Abteilungen, gerade in kleineren Ämtern und bei mittelständischen Unternehmen, wurden durch die Administration dieser Gateways zusätzlich belastet.

Beim Cloud-basierten Geschäftskunden-Angebot der 1&1 De-Mail GmbH dagegen werden Pflege, Wartung und Absicherung der Systeme in darauf spezialisierten Rechenzentren geleistet. Der Betrieb eines Gateways ist nicht mehr notwendig. De-Mail-Adressen, -Domains oder -Subdomains lassen sich einfach online verwalten. Das System läuft so getrennt von der unternehmenseigenen IT-Infrastruktur und funktioniert vollständig autark.

Private Nutzung mit neuer De-Mail-Adresse

Privatpersonen, die De-Mail nutzen möchten, können jederzeit ein neues De-Mail-Konto bei WEB.DE oder GMX eröffnen. Die dafür erforderliche Identifikation ist inzwischen einfach und kostenlos mit der eID-Funktion des neuen elektronischen Personalausweises möglich. Kundinnen und Kunden, die von der Einstellung des Service bei der Telekom betroffen sind, erhalten bei WEB.DE und GMX ein kostenloses De-Mail-Konto mit einer neuen De-Mail-Adresse nach dem Muster „[vorname.nachname]@de-mail.gmx.net“ bzw. „@de-mail.web.de.

Kategorien: De-Mail, News

Verwandte Themen

„Wir sind vom Zukunftspotenzial der De-Mail überzeugt.”

Die Deutsche Telekom stellt ihr De-Mail-Geschäft ein. Aus Gründen der Wirtschaftlichkeit werde den Kunden zum 31. August 2022 gekündigt. Jan Oetjen, Geschäftsführer der E-Mail- und De-Mail-Anbieter WEB.DE und GMX, sieht weiterhin großes Potenzial in dem Dienst, der bislang den einzigen, breit verfügbaren Standard für rechtsverbindliche digitale Kommunikation darstellt. mehr

eIDAS-Summit 2018: Europa benötigt einheitliche Standards für rechtsverbindliche Kommunikation

Rechtssichere Kommunikation innerhalb Europas: Dafür steht die eIDAS-Verordnung der Europäischen Union. Zwei Jahre nach Inkrafttreten wird Bilanz gezogen. mehr